Meine Beförderung

Anal

Meine BeförderungMeine Frau ging langsam auf ihre Knie. Mir wurde der Mund trocken als sie tatsächlich auf ihren Knien saß und mit verstohlenem Blick mich ansah um dann den Mann vor ihr anzusehen. Es war so bizarr sie so da sitzen zu sehen um gleichzeitig zu wissen warum sie dies tat.Sie tat es für mich, für mich und meine Karriere.War es das Wert, fragte ich mich, aber ich wusste auch das diese Entscheidung schon gefallen war. In dem Augenblick als Sarah dem Vorschlag meines Chefs zugestimmt hatte.Ich sah wie mein Chef ganz langsam seine Hände an seinen Gürtel legte und anfing diesen zu öffnen. Ich spürte wie ich am ganzen Körper zitterte. Obwohl ich saß hatte ich das Gefühl umzufallen.Er war so fies bei dem wie er seinen Gürtel öffnete, aufreizend langsam machte er es, so als ob er mich und Sarah besonders quälen wollte durch diese aufreizende Langsamkeit.Sarah sah ihm dabei zu und ich glaubte zu sehen das auch sie zitterte.Ich verstand es das sie auch zitterte, den sie hatte gleich etwas zu tun was bestimmt nicht normal war für eine junge Ehefrau. Sie würde das Glied meines Chefs, wenn er es den aus seiner Hose geholt hatte, in den Mund nehmen, es ganz langsam vor meinen Augen mit ihren süßen Lippen verwöhnen um dann es aus ihren Lippen zu entlassen um dann sich vor meinen und seinen Augen ihren Rock hochzuziehen um sich den Slip auszuziehen.Dann würde sie sich auf den Schreibtisch von ihm setzten, ihre Beine spreizen um dann sein Glied freies geleit geben um in sie einzudringen.Dann würde mein Chef sie nehmen vor meinen Augen. Sein Glied in ihre süße enge Muschi hin und her bewegen um dann seinen Saft in ihre Muschi zu spritzen.Dann würde sie sich wieder auf ihre Knie bewegen um sein Glied sauber zu lecken, bis alle Spuren in ihrem Mund verschwunden waren und niemand etwas sehen würde von dem was sie beide getan hatten vor meinen Augen.Mir wurde schwindelig bei dem Gedanken was gleich passieren würde zwischen den beiden. Am liebsten wäre ich aufgestanden und hätte den Raum verlassen, wenn es den schon passieren sollte würde ich am liebsten nicht zusehen wollen, doch das durfte ich nicht, auch dies war eine Bedingung von meinem Chef.Ich musste zusehen und wenn ich es nicht tun würde oder einschreiten würde, dann wäre unsere Abmachung hinfällig. Deutlich hatte er dies gesagt und ich wusste das mein Chef immer da sagte was er meinte.Nun hatte er den Gürtel ganz auf und er fingerte an seinem Hosenschlitz herum um ihn herunterzuziehen.Langsam, ja fast in Zeitlupe machte er es und ich sah wie meine süße Sarah mit ihren wundervollen roten Lippen, ihrer süßen Stupsnase und ihren herrlichen blauen Augen immer nervöser wurde.Ich liebte diese Frau mit allem was ich empfinden konnte und das sie die für mich machte, lies mich sie noch mehr lieben.Auch wenn es mich quälte zu sehen wie sie da hockte und darauf wartete ein fremdes Glied in ihren zu nehmen um meine Karriere auf den richtigen Weg zu bringen. So hatte es mein Chef auf jeden Fall gesagt.Das was ich verdienen würde war gigantisch, das was ich für diese Tat bekam die meine Frau für mich tun würde, war fast nicht zu beschreiben und wahrscheinlich deswegen hatte Sarah zugestimmt und mir kaum eine Wahl gelassen bei der Entscheidung.Mein Chef öffnete den Knopf seiner Hose und lies sie langsam an seinen Beinen herunter gleiten und er stand nur noch in Unterhose vor ihr.Langsam schob er seine Hände in den Bund seiner Unterhose und schob sie nach unten, Sein Glied war steif und hart, und hatte eine beeindruckende göße von circa 20 Zentimeter lang und seine Dicke war kaum zu beschreiben. Sarah riss tuzla escort die Augen auf als sie sah was ihr da entgegen gesprungen war und sie begriff das sie dieses Teil zuerst mit ihrem Mund und dann mit ihrer engen Muschi befriedigen musste.Ich sah genau das mein Chef ein kleines lächeln auf den Lippen hatte als er Sarah so erschrocken sah, es machte ihm Spaß, das sah ich ganz genau.Er legte seine Hände an ihren Kopf und zog sie ganz leicht zu sich hin. Ihre süßen Lippen die ich so gerne küsste näherten sich diesem Monstrum immer mehr und dann stieß diese riesige Eichel gegen diese wundervollen süßen Lippen meiner geliebten Frau.Schüchtern sah sie dieses riesige Teil an, sie war ja noch so jung, sie war 25 Jahre alt und hatte zusätzlich heute noch Geburtstag.Ich schauderte bei dem Gedanken an das Geburtstagsgeschenk was ich ihr bereitet weil ich zu lies was gerade passierte.Ich hatte sie vor 3 Jahren geheiratet und ich wusste das sie vor mir nur einen Mann gehabt hatte der sie zur Frau gemacht hatte.Meine Gedanken flogen hin und her, zwischen absolute Verzweifelung und Eifersucht.Sogar etwas Dankbarkeit spielte mit und ich wusste absolut nicht mehr was ich denken oder fühlen sollte. Alles war richtig und alles war verkehrt was hier passierte.Sarah öffnete leicht ihre Lippen, doch es reichte nicht um dieses Monstrum von Glied in den Mund zu bekommen und sie öffnete ihren Mund noch weiter um eine Chance zu haben dieses Teil wirklich ganz in den Mund zu bekommen.Von der Länge würde sie es nie schaffen, aber das wusste sie genauso wie mein Chef.Dann glitt die Eichel langsam über ihre Lippen hinein in den Mund meiner lieben Frau. Ich sah wieder wie sie ihre Augen weitete, ihre wundervollen braunen Augen sprachen Bände darüber wie sie fühlte und was sie empfand.Mein Chef drückte sein Glied so weit wie es ihm möglich war in den Mund meiner Frau, doch anstatt nach unten zu sehen um dies zu beobachten, schaute er mich an. So als ob er prüfen wollte wie ich empfand und wie ich reagierte.Er lächelte einwenig als unsere Blicke sich trafen um dann seine Hände weiter zu sich zu ziehen um den Kopf meiner Frau kein entrinnen zu ermöglichen.Leise stöhnte er auf als er merkte das seine Eichel an ihren Rachen stieß.Ich hatte noch nie mein Glied so tief in ihren Mund geschoben und war sogar perplex darüber wie weit sie dieses Teil aufnehmen konnte.Doch dann lies er ihren Kopf los und sah zu ihr nach unten.Sarah merkte dies und fing tatsächlich an nun selbstständig ihren Kopf zu bewegen, zwar nicht sehr schnell aber doch deutlich zu sehen für mich.Mein Chef tat nun etwas was ich absolut frech empfand. Er nahm seine rechte Hand und fasste nach einer Zigarette die auf dem Schreibtisch lag und steckte sie sich genüsslich langsam in den Mund. Dann nahm er sein goldenes Feuerzeug vom Tisch und zündete sich die Zigarette an und nahm einen tiefen Zug während meine Frau nun langsam und sanft sein Glied blies.Er rauchte einfach eine Zigarette während meine Frau ihn sanft verwöhnte. War es Verhöhnung von uns beiden oder war es der Ausdruck absoluten Genusses?Ich wusste es nicht, Es zeigte mir aber wie viel macht er besaß und er dies genau wusste. Sarah lies sein riesiges Glied nicht aus ihren Mund gleiten, dann, nach einer Weile drückte mein Chef die Zigarette aus und zog sich langsam mit seinem Glied aus den Mund meiner Frau zurück.Sie begriff was dies bedeutete und stand langsam auf.Sie sah mich kurz an und ich sah wie ihre braunen Augen glühten dabei. Etwas schüchtern bückte sie sich einwenig und schob langsam ihren Rock hoch, fast so langsam wie mein Chef sich selbst tuzla escort bayan ausgezogen hatte. Er lächelte als sie so langsam ihren Rock hochschob und nickte fast anerkennend ihr zu, sagte aber kein Wort.Dann griff sie sich an ihren Slip und bückte sich herunter und ich sah wie ihr Slip zwischen ihren Knöcheln zu sehen war. Langsam stieg sie aus ihm heraus und warf ihn achtlos zur Seite.Es war ein grausam schönes Spiel was sich vor meinen Augen abspielte und ich wusste nicht ob ich zugestehen sollte das es erregend und schön war was ich zu sehen bekam oder abartig und abstoßend.Als der Slip auf dem Boden landete, hob sie ihren Rock ganz weit hoch und ich konnte ihren süßen kleine Hintern sehen, doch ich wusste auch das mein Chef nun auf ihre schöne Muschi sehen konnte und ich ahnte wie er fühlen würde bei diesem Anblick.Sarah setzte sich mit ihrem Po auf den Schreibtisch und da ich hinter ihr stand, konnte ich nur ansatzweise sehen wie sie ihre Beine spreizte und meinem Chef einen noch aufregenden Blick freigab..Ich sah deutlich das er ihr auf die Muschi starrte und was er sah, schien ihm sehr zu gefallen, den er lächelte wieder und nickte dabei leicht.Langsam ging er zwischen ihre Beine und ich konnte nicht anderes als auch etwas zur Seite zu gehen um alles zu sehen was zwischen den beiden passieren würde.Ich sah deutlich wie meine Frau aufgeregt auf das riesige Glied starrte das sich ihrer Muschi näherte.Ob sie Angst hatte vor diesem riesigen Schwanz, fragte ich mich, aber es sah eher wie Aufregung aus das sich in ihrem Gesicht wieder spiegelte.Mein Chef packte ihre Knie und drückte sie ganz weit auseinander und dann sah ich wie seine riesige Eichel sich an die Muschi meiner Frau rieb. Ganz langsam zog er diesen Ballon über ihre Muschi und ich sah wie Sarah ihre Augen schloss dabei.Dann legte er seine Eichel an und schob sein Teil mit einem kräftigen Ruck und ohne Feingefühl hinein in ihre Muschi.Es war das erstemal das er härter wurde als er dies tat und Sarah stöhnte laut auf als er so fest mit seinem riesigen Schwanz in ihre Muschi fuhr.Doch da dies ohne Probleme geschah ahnte ich das meine süße Frau zwischen ihren Beinen nass war.Es hatte sie erregt was hier passierte.Ganz langsam zog er nun sein Teil wieder zurück und ich sah das er sein Teil fast ganz wieder aus meiner Frau herausgezogen.Er machte es so langsam, ganz im Gegensatz zu dem wie er in sie eingedrungen war. Doch kaum war er wieder ganz raus aus ihr, schob er es wieder hart und fest in sie hinein und wieder bäumte sich ihr zierlicher Körper auf und wieder stöhnte sie laut auf dabei.So ging es eine ganze lange Zeit und ich verging fast vor Eifersucht. Es war so grausam meine liebe Frau so zu sehen, wie sie ihre Beine gespreizt hatte, wie sie seine Stöße empfing und dabei aufstöhnte.Und dies alles passierte nur weil sie meine Karriere fördern wollte.Ich wusste nicht ob ich dieses Erlebnis je vergessen würde können und ich wusste auch nicht ob ich es wollte, den erregend sah es schon aus auch wen es meine Frau war.Musste ich mich dafür schämen, ich wusste es nicht.Dann nahm er sie plötzlich heftiger, schön gleichmäßig nahm er sie nun vor meinen Augen. Ich hörte ihren Atem der stoßweise ging und mir zeigte das sie erregt war. Mein Chef erregte sie, war es er selbst oder sein riesiges Glied was sie so anmachte und sie stöhnen lies?Ich wusste es nicht, würde es vielleicht auch nie erfahren, doch eines wusste ich genau, ich sah ihnen beide zu und spürte selbst eine leichte Erregung in mir die ich kaum fassen konnte.Nun wurde mein Chef immer schneller, nahm sie heftig und escort tuzla hart und die Laute aus dem Mund meiner Frau wurden immer unkontrollierter und heftiger und ich ahnte das sie bald kommen würde.Auch mein Chef stöhnte nun auf während er seinen Prügel heftig und hart zwischen die Beine meiner Frau fahren lies und es war klar was gleich kommen würde. Und tatsächlich kamen sie beide gleichzeitig, es war Wahnsinn ihre beiden Körper zu sehen wie sie im Takt zuckten und sie beide laut aufjaulten während sie beide ihren Orgasmus parallel spürten und erlebten.Meine Frau kam unter meinem Chef und er kam in ihr, war dies nicht abartig das ich dies zuließ und auch noch sah?Ich starrte sie beide an und wusste in diesem Augenblick wirklich nicht was ich denken oder fühlen sollte.Es passierte alles wie unter einer Nebeldecke, es war nicht wirklich Realität was ich sah, aber ich wusste es auch anders, nämlich das meine Frau mich gerade betrogen hatte vor meinen Augen.Dann glitt das Glied von meinem Chef aus meiner Frau und es war kleiner geworden wie ich sehen konnte, doch an ihm klebte der Saft von ihm und der Saft meiner Frau.Mit zittrigen Beinen stellte sich meine Sarah hin, ich sah deutlich wie schwer es ihr viel, den der Orgasmus hatte sie noch nicht ganz verlassen.Doch sie tat was sie tun musste und sie ging vor meinem Chef auf ihre Knie und nahm sein schlafes Glied in ihre rechte Hand und öffnete ihren Mund. Sie steckte es sich in ihren süßen Mund und fing an es sauber zulecken, so als ob sie ein riesengroßes Eis schlecken würde. Er ist sauber, so wie es wir vereinbart hatten, sagte sie heiser und dennoch lächelte sie ein wenig.Mein Chef sah sie an, lächelte dann ebenfalls und nickte ihr zu.Ja, das ist es, gab er von sich und nickte leicht.Er nickte nur lächelnd und fing an sein Teil in seine Hose zu packen.Es war sehr schön, sagte er als er sich wieder angezogen hatte und sich dann auf seinen Bürostuhl gesetzt hatte.Sarah nahm ihren Slip vom Boden und zog ihn sich vor meinen und seinen Augen wieder an und kam dann zu mir und nahm mich in den Arm. Ich spürte ihre Liebe und ich spürte das sie immer noch zitterte und ich wusste das es ihr gefallen hatte was eben passiert war, auch wenn sie es für mich getan hatte.Ich gehe davon aus das mein Mann den Job bekommt, genau zu den Bedingen die wir abgemacht hatten, sagte Sarah dann zu meinem Chef und der sah uns eine kleine Weile ruhig an um dann uns zu zunicken.Es geschieht alles so wie wir es besprochen haben, sagte er dann und Sarah drückte mich kurz einmal ganz fest und ich erwiderte ihren Druck sanft.Dann drehte sich Sarah um und nahm mich an die Hand.Komm, lass uns nach Hause gehen, sagte sie süß lächelnd und ich spürte meine Liebe zu ihr mehr als deutlich.Als wir an der Tür waren und sie gerade aufmachen wollten, hörten wir beide wie mein Chef sich räusperte und wir beide drehten uns zu ihm um.Wenn ich wieder eine Beförderung aussprechen will für deinen Mann, darf ich sie dann wieder zusammen hier her einladen, fragte er meine Sarah und ich spürte wie sie anfing zu zittern.Nun hatte ich Angst vor ihrer antworten, denn ich wusste es nicht ob ich noch einmal so eine Vorstellung ertagen könnte.Tut mir leid auch wenn es sehr geil war writ es keine wiederholung geben denn dazu Liebe ich mein EHEMANN fiel zu sehr, sagte Sarah lächelnd und sah mich liebevoll an, ich spürte das Sarah es ernst meinte und ich wusste nicht ob es Eifersucht oder Stolz war die ich nun verspürte.Und so gingen wir aus seinem Büro eng umschlungen zum Wagen und sagten kein Wort zueinander.Wir drückten nur unsere Hände und wir beide wussten das wir uns liebten.Ein gutes hatte das ganze noch danach unser sex leben hat sich um 100% gesteigert!.Meine Sarah ist nun total tablus geworden, Und wir treiben es fast jeden Tag.Und Lieben uns noch mehr.

Bir cevap yazın

E-posta hesabınız yayımlanmayacak. Gerekli alanlar * ile işaretlenmişlerdir

kurtköy escort didim escort escort ümraniye markantalya escort ataşehir escort kadıköy escort maltepe escort adapazarı escort adapazarı escort gaziantep rus escort izmir escort buca escort ensest hikayeler konyaaltı escort ankara escort gaziantep escort gaziantep escort bursa escort kocaeli escort bayan bursa escort bursa escort bursa escort bursa escort bursa escort brazzers porno bahis siteleri bahis siteleri bahis gvenilir bahis illegal bahis canli bahis adapazar escort webmaster forum