Uta Eggers – Die Lehrerin meines Sohnes

Amateur

Uta Eggers – Die Lehrerin meines SohnesNachdem mein Sohn aus der Realschule flog, mußte Er den Rest der Schulzeit in der Hauptschule verbringen. Den Grund für den Rausschmiss wollte ich hier eigentlich nicht nennen, aber was soll`s. Er hatte sich, im jungen Alter von 14 Jahren, unsittlich Seiner Lehrerin genähert und Sie auch betatscht. Ihr hatte dies offensichtlich nicht so viel Spaß gemacht, wie meinem Sohn und deswegen haben Sie Ihn raus geschmissen. Ganz ehrlich, wäre ich nicht der Vater sondern der Schüler gewesen, bei der Frau hätte ich es auch gerne einmal versucht. Aber so mußte mein Sohn nun in eine etwas weiter entfernte Hauptschule gehen und ich richtete einen dringenden Aufruf an Ihn, Er möge sich bitte beherrschen, auch wenn Er hier nun wieder einen heißen Feger vorgesetzt bekommt. Gleich am ersten Tag, als mein Sohn nach Hause kam, meinte Er, es würde Ihm gut auf dieser Schule gefallen, was wohl auch an Seiner Klassenlehrerin lag. Frau Eggers war eine angeblich gut aussehende Frau Mitte 30, schlank mit langen Beinen und blonden Haaren. Dazu trug Sie Brille und, so mein Sohn, Sie hatte Arsch und Titten. Hinzu kam dann auch noch, daß am nächsten Tag jeder Schüler, der ein Haustier besaß, dieses mitbringen sollte und dazu auch ein Elternteil. Ich hatte Zeit und so fuhr ich am darauffolgenden Tag, mit meinem Sohn in die neue Schule. Mitgenommen haben wir eines unser vielen Haustiere, denn wir wohnten außerhalb, auf dem Land. Die Klasse war überschaubar, etwa 12 Kinder betreute die Lehrerin und ich muß gestehen, die Frau war so richtig nach meinem Geschmack. Das ganze war eine Art Elterntag, wo sich Schüler, Eltern und Lehrer vor stellten und so waren wir die gaziemir escort Letzten, die an jenem Tag zu diesem 6-Augen-Gespräch vorstellig wurden. Ich als Vater hielt mich erst einmal dezent zurück, beobachtete sowohl die Lehrerin, als auch meinen Sohn. Anton zeigte Frau Eggers unseren Rammler und diese war begeistert von so einem schönen, großen Zuchthasen.Ich war übrigens auch begeistert, aber nicht von unserem Zuchthasen, sondern von dem Zweibeinigen Hasen. Sie wirkte etwas schüchtern und zurück haltend, trotzdem hatte mein Sohn Recht, diese Frau hatte Klasse und war mehr als sexy.Als mein Sohn dann mit dem Rammler fertig war, durfte Er vor dem Klassenraum warten und ich hatte nun Zeit, diese Frau kennen zu lernen, was dann aber mal so richtig ausartete. Erst machte ich Ihr zweideutige Angebote, solche wo man nicht gleich wußte, ist mit Rammler der Hase oder mein Lümmel gemeint. Als Sie sich dann aber kurz abwendete, versuchte ich mein Glück, öffnete meine Hose und holte meinen Rammler hervor, der schon ganz geil auf diese Frau war. Nachdem Sie sich mir wieder zugewandt hatte und Sie sah, was bei mir heraus stand, wurde Ihr Blick steinhart, Ihre Augen gingen weit auf und auch ein wenig der süße Mund. Gesagt hatte Sie zunächst nichts, Sie starrte nur auf meine Latte. Dann schaute ich Sie fragend an und sagte: „Den Rammler meines Sohnes kennen Sie nun ja. Wollen Sie nun auch mal meinen Rammler kennen lernen ?“ Noch immer hatte es Ihr die Sprache verschlagen und deswegen schlug ich locker vor: „Trauen Sie sich ruhig und nehmen Sie ihn mal in den Mund !“ Und was machte Frau Eggers ? Sie tat es, ohne Zeit zu verlieren.Sie kam an mich alaçatı escort heran, kniete vor mir auf dem Klassenzimmerboden nieder und begann geil an meinem Rammler zu lecken und zu saugen. Wenig später hatte Sie ihn zwischen Ihren roten Lippen und fing an mir mal so richtig geil einen zu blasen. Das war genau nach meinem Geschmack und die Frau hatte echt Ahnung davon. Sie genoß meine ganze Latte, leckte überall herum, auch an den Eiern und knabberte sogar an meiner Eichel. Dann hatte ich das Eis komplett gebrochen und ich fragte Sie: „Frau Eggers, wollen Sie nun auch meinen Rammler mal in Aktion erleben ?“ Sie hörte, noch immer schweigend, auf an meinem Ding herum zu lecken und zu saugen, zog den Rock hoch und machte die Bluse auf, zeigte mir, geil über das Pult gebeugt, Ihren heißen, knackigen, String durchzogenen Arsch und auch Ihren Busen, der aus der Bluse heraus rutschte. Nun forderte Sie mich auf und meinte: „Dann rammeln Sie mal los !“ So einer Aufforderung konnte ich nun natürlich nicht widerstehen.Geil und glücklich drang ich von hinten in die Lehrerin meines Sohnes ein und begann Sie durch zu rammeln, so das Sie ins Stöhnen und Schwitzen kam und Ihre beiden Glocken schön aus der Bluse heraus ins Freie tanzten. Meine Güte hatte Die ein geiles, enges Loch, einen wunderbaren Knackarsch und Titten.In dieser Position besorgte ich es Ihr etwa 3 Minuten lang, aber kurz bevor Sie die Beherrschung verlor, bat ich Sie, sich breitbeinig, sitzend oder liegend, aufs Lehrerpult zu begeben. Auch das tat Sie und als Gegenleistung gab es nun einen richtig geilen Fick in den kleinen süßen Arsch.So etwas hatte Sie zuvor angeblich noch izmir escort nie gemacht, doch Sie begann Spaß daran zu haben, sich Anal vögeln zu lassen und ich muß gestehen, diese Stellung und der heiße Anblick reizten mich voll aus. Das String-Höschen hatte ich Ihr längst ausgezogen, Sie lag auf Ihrem Pult, die Beine weit gespreizt mit nacktem Arsch, dazu die offene Bluse mit dem prallen blanken Busen und wie ich so anal traktierte, saugte Sie total lüsternd stöhnend an meinem Zeigefinger. Als kleinen Ausgleich stieß ich nicht so heftig zu, dafür aber immer wieder ganz tief, bis zum Anschlag. Mein Pimmel fand den Weg, den der Darm vor gab. Zuletzt durfte ich dann noch einen heißen Tittenfick machen, wobei ich mein Rohr unter Ihrem BH durch schob und er sich danach oberhalb, zwischen Ihren prallen nackten Brüsten zeigte. So hab ich Sie gerammelt, bis ich es nicht mehr aushielt und zwischen Ihren Glocken zum Schuß kam.Zum Einen war Sie danach restlos bedient, zum Anderen bot Sie mir an, hin und wieder vorbei zu kommen, um mit ihr über meinen Sohn zu sprechen. Ihr Höschen hat Sie mir gleich mal geschenkt, Sie ordnete Ihre Kleidung, der Rock saß wieder und verdeckte alles, der Busen blieb aber außerhalb des BH`s und Sie knöpfte auch nur sehr spartanisch die Knöpfe der Bluse zu. Nachdem auch ich wieder bekleidet war, holte ich meinen Sohn herein und das Erste was ich hörte von Ihm: „Papa, können wir jetzt endlich gehen ?“ Dann viel Ihm die Bluse auf, die nur spärlich geschlossen war und auch der blanke Busen war ein wenig für Ihn zu sehen. Das Zweite was ich nun von Ihm hörte: „Papa, vielleicht sollten wir noch ein wenig bleiben.“ Dabei viel mir auf, wohin Er schaute und auch Frau Eggers war es nicht entgangen, daß mein Sohn einen Blick auf Ihren nackten, leicht sichtbaren Busen riskiert hatte. Sie meinte dann zu meinem Sohn: „Vorsicht junger Mann, ganz dünnes Eis.“ Wir gingen dann und ich besuchte Sie regelmäßig in der Schule, wo wir immer wieder Sex hatten.

Bir cevap yazın

E-posta hesabınız yayımlanmayacak. Gerekli alanlar * ile işaretlenmişlerdir

kurtköy escort didim escort escort ümraniye markantalya escort ataşehir escort kadıköy escort maltepe escort adapazarı escort adapazarı escort gaziantep rus escort izmir escort buca escort ensest hikayeler konyaaltı escort ankara escort gaziantep escort gaziantep escort bursa escort kocaeli escort bayan bursa escort bursa escort bursa escort bursa escort bursa escort brazzers porno bahis siteleri bahis siteleri bahis gvenilir bahis illegal bahis canli bahis adapazar escort webmaster forum